Bunte Projekte

 


Martina Bodenmüller

Diplom-Pädagogin
Gestaltungs-Sozialtherapeutin
wissenschaftliche Autorin

 

Startseite

Projekte

Konzepte

Fortbildungen

Aktionen - Events

Veröffentlichungen

Infos

Über mich

Impressum



Kontakt:

Bunte Projekte
Martina Bodenmüller
Neue Straße 7
35396 Gießen
0641 / 9718031
info@bunte-projekte.de
www.bunte-projekte.de

Letzte Aktualisierung
Januar 2016


Theaterworkshop
Kinderstadt - Schild





Masekn
Dialog-Malen

ytongbau


Gruppe beim Gipsen


Am Computer

Kultur-Collage

Bauwagenprojekt


Herzlich willkommen auf der Homepage von Martina Bodenmüller. Als selbstständige Diplom-Pädagogin, Gestaltungs-Sozialtherapeutin und wissenschaftliche Autorin biete ich Projekte und Kurse für unterschiedliche Zielgruppen, die Durchführung von kreativen Events und Aktionen, Konzeptentwicklungen und Projektmanagement sowie Fortbildungen für Fachkräfte im sozialen Bereich an. Auf dieser Seite finden Sie neben meinen Angeboten auch Informationen zu einigen meiner Schwerpunktthemen und eine Übersicht über meine bisherigen Veröffentlichungen. Ich freue mich über Ihr Interesse.

 

Aktuelles:


Kunst im Quartier - Sommerkurs im Juli 2016
Ressourcen und Potentiale ausgegrenzter Adressaten und Quartiere fördern

Vom 5.-6. Juli 2016 - Fortbildung für soziale Fachkräfte
Stadtteilskulpturen, Gemeinschaftsbilder, Straßentheater… - Kunst- und Kulturprojekte sind als Angebote sozialer Arbeit mehr als bloße Freizeitbeschäftigungen. Sie bieten vielfältige Potentiale, um Ressourcen zu fördern, Öffentlichkeit zu erreichen und auf Missstände aufmerksam zu machen. Kunst kann Stadtteile mitgestalten, Öffentlichkeit erreichen und sensibilisieren und ergänzt Empowerment und sozialräumliche Arbeitsweisen.
Diese zweitägige Fortbildung bietet die Reflexion kreativer Potentiale und Methoden anhand eigener praktischer Erfahrungen. Sozialtherapeutische und öffentlichkeitswirksame Intensionen kreativer Projekte werden erarbeitet. Kreative Methoden werden im Seminar praktisch ausprobiert und reflektiert. Es wird erarbeitet, wie kreative Elemente ins eigene Arbeitsfeld, in die Arbeitsansätzen von Empowerment, Streetwork und Stadtteilarbeit integriert werden können. Flyer zum Download Veranstalter: Bundesakademie für Kirche und Diakonie, Burckhardt-Haus, Link zur Ausschreibung


Kinderkurse zur Konfliktbewältigung im Grundschulalter 2016
Ärgern, Streiten und Grenzen setzen sind wichtige Themen für Grundschulkinder. Im Seminar "Streiten macht Spaß" (ab 18.4.16) setzen sich Jungen und Mädchen mit Konflikten auseinander und lernen, diese konstruktiv zu lösen. Im Kurs "Mutige Mädchen" (voraussichtlich ab 31.10.2016) lernen Mädchen, sich gegen Anmache und Ärgern zur Wehr zu setzen. Bei beiden Kursen stehen die eigenen Gefühle im Vordergrund, Erlebtes wird im Rollenspiel aufgearbeitet, kreative Methoden kommen zum Einsatz und auch das Spielen kommt nicht zu kurz. Beide Kurse finden in der Evangelischen Familienbildungsstätte Gießen-Wieseck statt. Bitte auch dort anmelden. Flyer zum Download.


Globale Ausstellung ALI PlakatGlobale Mittelhessen Filmfestival mit Ausstellung der ALI im Jokus

Vom 22. Januar bis 4. Februar 2016 lädt das Dokumentarfilmfestival Globale Mittelhessen zum 6. Mal zur Auseinandersetzung mit den kritischen Themen unserer globalisierten Gegenwart ein. Parallel zum Festival mit über 60 Filmveranstaltungen wird die Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. die Ausstellung "Global - lokal: Arbeitslose in Arbeit!" präsentieren, die am 23. Januar um 16:00 Uhr im Jokus eröffnet wird und bis 31. Januar zu sehen sein wird. Mit der Ausstellung zeigt die ALI parallel zum Festival Plakate, Malerei, Skulpturen, Fotografie und Gemeinschaftsbilder von Erwerbslosen, die sich im letzten Jahr mit regionalen und globalen Lebenslagen beschäftigen. Dahinter steht die Fragestellung: Wie sehen Erwerbslose ihre Region und welche globalen Zusammenhänge bringen sie damit in Verbindung? Dabei geht es nicht nur um Erwerbslosigkeit: die über 20 Künstler/innen präsentieren Werke zu globalen Themen, die sie beschäftigen, und mit denen sie sich auseinander gesetzt haben, wie zum Beispiel Armut, Kinderarbeit, Tierrechte, Plastikmüll oder Rassismus. Sie setzen sich aber auch kritisch mit ihrer Lebenswelt vor Ort auseinander, wie beispielsweise die beiden Großbilder "Gießen" und "Wetzlar" zeigen, die in einem gemeinsamen Malworkshop mit der Arbeitsloseninitiative im Lahn-Dill-Kreis e. V. (WALI) entstanden sind. Alle Interessierten sind hierzu herzlich zur Vernissage eingeladen. Hier gibt es bei Kaffee, Kaltgetränken und Gebäck Gelegenheit, mit den Künstler/innen ins Gespräch zu kommen. Anschließend wird ab 18:00 Uhr mit "Flowers of Freedom" der erste Film des Abends gezeigt. Hier gehts zum Programmheft (Download) des Filmfestivals und zur Seite der Globale mit weiteren Informationen.


Farbenklecks: kleine Kinder kreativ - noch Plätze frei
Ab 18.4.2016 startet wieder der Kurs "Farbenklecks" in der evangelischen Kinderzeichnung VogelFamilienbildungsstätte: Im Eltern-Kind-Kurs  können 2-4jährige Kinder spielerisch mit Farben, Kleister, Sand und anderen Materialien experimentieren. Der Kurs findet in der Evangelischen Familienbildungsstätte Gießen-Wieseck statt. Bitte auch dort anmelden. Weitere Infos zu meinen Kindermalangeboten



Damit Ehrenamt lange Spaß macht!
Fortbildung für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen insbesondere im kirchlichen Bereich wie zum Beispiel in Arbeitsloseninitiativen, Beschäftigungs- und Qualifizierungs-Gesellschaften oder der Tafel und Flüchtlingsarbeit
Im ehrenamtlichen Engagement treten immer wieder schwierige Situationen auf. Menschen aus verschiedenen Milieus und mit unterschiedlichen Problemen treffen aufeinander. Die Fortbildung „Damit Ehrenamt lange Spaß macht“ thematisiert die unterschiedlichen Beziehungsebenen, Fallstricke in der Kommunikation und Konfliktlösungsmöglichkeiten und vermittelt das Handwerkszeug, um mit schwierigen
Situationen besser umgehen zu können. Gearbeitet wird mit Vorträgen, Diskussion, Rollenspielen und kreativen Methoden. Flyer zum Download
Veranstalter: Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau



Zu Gast in meinem Leben - Ergebnisse des Kulturseminars 2015
Im Rahmen des Kulturseminars 2015 kam 17 Menschen, die von Armut betroffen sind, in Hoechst im Odenwald zusammen und erzählten einige ihrer Geschichten und malten ihre Gesichter. Wir waren beeindruckt von der Kreativität und Offenheit, mit der die Teilnehmer/in­nen diese Aufgabe meisterten und freuen uns über die ausdrucksstarken Texte und Portraits, die dabei entstanden sind. Diese Gesichter und Geschichten haben wir in einer Präsentation zusammengestellt. Wir wollen sie anderen Menschen zugänglich machen, die vielleicht wenig Vorstel­lung vom Leben und Alltag der Menschen haben, die mit wenig auskommen müssen, auf staatliche Unterstützung angewiesen sind und diese nicht immer erhalten. Die Zusammenstellung aller Geschichten ist als Broschüre beim Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung erhältlich.  Weitere Informationen zum Seminar...

Zu Gast in meinem Leben - Titelbild / Portraitcollage



Fluss mit Flair PlakatKunstspectaculum "Fluss mit Flair" zum 10. Mal im Gießen
Am Sonntag, 28. Juni 2015 findet in Gießen wieder das Kunstspectaculum "Fluss mit Flair" an der Wieseck statt. Im Quartier Löber-, Lony-, und Goethestraße konnten Besucher/innen Kunst anschauen, Künstler/innen zuschauen und Musik, Tanz, Theater, Wein und Kulinarisches genießen. Nicht nur zum Motto-Thema "kontraSTREICH" stellen u.a. auch arbeitslose Künstler/innen ihre Bilder am Stand der Arbeitsloseninitiative Gießen e.V. aus. 
Nähreres bei www.flussmitflair.de







Szene aus dem Film "Hartz IV und die Einsamkeit"

Wege aus der Einsamkeit - Ergebnisse des Kulturseminars 2014 jetzt im Internet
Das Kulturseminar für Erwerbslose fand im Jahr 2014 zum Thema "Einsamkeit" statt. Vom 14. bis 17. Oktober erarbeiteten Erwerbslose in Bad Hersfeld eine bebilderte Geschichte. Einsamkeit und Isolation sind oft Folgen von Erwerbslosigkeit. Im Seminar wurden Strategien im Umgang mit Einsamkeit und Isolation und Möglichkeiten, sich zusammenzuschließen diskutiert. Dies alles wurde mit kreativen Methoden - insbesondere der filmischen Legetechnik - zu einer lebendigen Geschichte zusammengebastelt. Der so entstandene Kurzfilm mit dem Titel "Hartz IV und die Einsamkeit" kann hier heruntergeladen werden (21 MB) oder im Internet angesehen werden. Mehr Infos im Programmflyer.


Aktionen und Petition gegen rechtliche Einschränkungen und "Rechtsvereinfachungen" im SGB II:
Das „Hartz-IV“-Gesetz macht Erwerbslose und AufstockerInnen zu BürgerInnen zweiter Klasse. Ihre Rechte sind im Vergleich zu anderen Sozialleistungsbeziehenden deutlich eingeschränkt worden. Hiergegen hat ver.di Mittelfranken eine Petion im Bundestag eingereicht.
Die betreffenden Regelungen können bei aufrecht-bestehen.de eingesehen werden. Die Petition braucht 50.000 MitzeichnerInnen, damit sie mündlich im Bundestag beraten werden muss. Sie kann im Wortlaut eingesehen und online unterzeichnet werden bei https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2014/_08/_19/Petition_54191.html. Die Bundesregierung will außerdem unter dem zynischen Schlagwort „Rechtsvereinfachung“ die gägnige Praixis noch verschärfen und die Rechte der Leistungsempfänger weiter einschränken. Bundesweit finden Kampagnen und Aktionen hierzu statt. Infos bei www.aufrecht-bestehen.de und www.erwerbslos.de.



Offener Fachtag Jugendarbeit in Saarbrücken am Mittwoch, 7. Mai 2014
„Wenn ich das Meer sehen will, kann ich auch ins Schwimmbad gehen“
Wie kann Jugendarbeit zu mehr Teilhabechancen von Jugendlichen beitragen? 

In 4 Referaten geht es um die Fragen: Wie muss sich Jugendarbeit konzeptionell und strukturell aufstellen, um Jugendliche zu ermutigen, Ziele und Wünsche für ihr Leben zu entwickeln, die ihnen mehr Chancen auf Teilhabegerechtigkeit eröffnen? Was sollten in der Jugendarbeit Tätige können, um Jugendlichen Anstöße für Selbstorganisation und Selbstbildung zu geben? Veranstalter ist das Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken im Rahmen des Projektes Xenos  Flyer zum Download



Lustvoll kreativ! Mit Kunst und Kultur zu barrierefreien Gestaltungsräumen für alle im Stadtteil 

Studientag des Netzwerks Soziale Arbeit Neuendorf für Fachkräfte in der sozialen und pädagogischen Arbeit in sozial benachteiligten Quartieren
am 15. Mai 2014 in Koblenz
Vorträge von Good-Practice-Beispielen in anderen Kommunen regen dazu an, wie man mittels Kunst / Kultur verschiedenste benachteiligte Zielgruppen bzw. Menschen in benachteiligten Quartieren von jung bis alt, einheimisch sowie mit Migrationshintergrund usw. ressourcenorientiert
angesprochen und erreicht hat, wie Menschen hierbei einfach mal Spaß hatten und selbstbestimmt
agieren, sich ausprobieren, gestalten konnten und wie diese Aktivitäten für neue und andere Kontakte sorgten und positive Identität stifteten. Veranstalter ist das Koblenzer Netzwerk Soziale Arbeit Neuendorf. Flyer zum Download 


Theateraufführung in Hofgeismar

ASSI-TV - Arbeitslosen-Theater mit Aufführungen in Gießen und Frankfurt
Am Donnerstag, 1.5. in Gießen und am 8.5. in Frankfurt wird es wieder eine Aufführung des Theaterstücks der Arbeitsloseninitiative Gießen "ASSI-TV" geben. Diskussionen um menschenunwürdige Arbeitsbediungungen und Niedriglohn, Massenentlassungen und die gesundheitlichen Folgen von Erwerbslosigkeit bildeten dabei den Hintergrund für das in der Arbeitsloseninitiative Gießen entwickelte Stück. Wer entlassen wird, fühlt sich selbst oft als Versager und bekommt von außen noch einen Stempel "Faulenzer" aufgedrückt. Dies wollen die Darsteller/innen in ihrem Stück vermitteln. Nährere Informationen zum Projekt, zu den aktuellen Auftritten auf der Seite der ALI Gießen.


Ausstellung im Rathaus Buseck - noch bis 9.4.2014
Erwerbslose "bekennen Farbe"
Unter dem Titel „Farbe bekennen“ stellen 8 erwerbslose Künstlerinnen und Künstler ca. 20 Werke vom 31. Januar bis zum 9. April im Busecker Rathaus aus. Der Titel „Farbe bekennen“ geht zurück auf das Kunstspectaculum „Fluss mit Flair“, das im letzten Jahr unter diesem Motto stattfand. Im Atelier der Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. hatten sich mehrere Künstler/innen und Projektteilnehmer/innen unter der Leitung von Martina Bodenmüller bereits inhaltlich und kreativ mit diesem Motto beschäftigt und Bilder dazu angefertigt. Beim Spectaculum selbst wurde ein Künstlerstand und eine Mitmachaktion angeboten, bei der Besucher/innen in den Farben rot, gelb, blau oder grün kreativ werden und an einem Gemeinschaftsbild mitmalen konnten. Im Anschluss an die Veranstaltung entstand die Idee, das Thema zu vertiefen und eine eigene Ausstellung hierzu auf die Beine zu stellen. Derzeit wird an weiteren Werken gearbeitet. Einladung und Programm der Vernissage können hier heruntergeladen werden.


Fortbildung zum Thema "Gefühle" 2014 für Erzieher/innen, Tageseltern und alle, die mit Kindern arbeiten
In Kooperation mit dem Verein für Kinderbetreuung Franz von Hahn e. V. biete ich am 17.05.2014 eine Fortbildung zur Arbeit mit Gefühlen mit Kindern an. An diesem Samstag geht es darum, sich mit der Welt der kindlichen Gefühle zu beschäftigen und Möglichkeiten der Förderung der emotionalen Entwicklung im Kindergartenalter kennenzulernen. Insbesondere kreative Methoden und Techniken, die es Kindern ermöglichen, Gefühle auszudrücken und auszuleben, werden vorgestellt und ausprobiert. Dabei geht es auch um die Stärkung von Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein von Kindern und um die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen als Betreuungsperson. Flyer mit weiteren Informationen zum Download: Fortbildung "Kleine Kinder – große Gefühle: Emotionale Entwicklung bei Kindern fördern" 17.05.14


Titelbild Flyer

Alles oder nichts? Soziales Ungleichgewicht in einem reichen Land
Das Kulturseminar für Erwerbslose hat im Jahr 2013 das Thema "soziale Ungleichheit" aufgegriffen. Vom 12. bis 15. August wurden in Heppenheim Installationen, Plastiken und "lebende Schaubilder" entworfen und gestaltet, die am letzten Seminartag in Heppenheim in der Fußgängerzone präsentiert wurden.
Das Seminar wurde veranstaltet vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, vom Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales der EKKW und von der Kath. Betrieebsseelseorge Mainz, Regionalstelle Darmstadt und versteht sich als ein Beitrag zum bundesweiten Bündnis umFAIRteilen.
Jetzt online: Hörbeitrag von Dr. Anna Schneider
Dokumentation: Bilder und Aktions-Übersicht als pdf-Datei



Kunstprojekt "Inklusion" in Wetzlar

Mit einer bunten Gemeinschaftsarbeit startete im April das neue Kunstprojekt der Arbeitsloseninitiative im Lahn-Dill-Kreis "WALI" zum Thema "Inklusion". Am ersten Projekttag gestalteten 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Collage mit dem Titel "Miteinander". Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind vielfach Ursache und Wirkung von Langzeitarbeitslosigkeit - Einsamkeit und Resignation bis hin zu psychischen Problemen die Folgen. In der WALI setzten sich in den kommenden Monaten Erwerbslose mit dieser Thematik auseinander. Im Projekt entstanden seitdem Bilder und Skulpturen aus verschiedenen Materialien zum Thema. Gleichzeitig bietet die Gruppenarbeit eine Möglichkeit, Zusammenarbeit und Miteinander tatsächlich zu leben - im gemeinsamen Austausch und in der produktiven Zusammenarbeit. Das Projekt nimmt steht dabei auch im engen Bezug und in Kooperation mit den anderen Projekten der WALI, so dem Theaterprojekt in dem in diesem Jahr Stücke von Büchner und Toller bearbeitet werden, sowie den Stadtteilprojekten im Westend. Im Sommer 2013 entstand im Projekt ein bunter Figurengarten auf dem Gelände des interkulturellen Gartens. Mehr dazu im Projektflyer und auf der Projektseite "Inklusion"

Teilnehmer mit Collage Miteinander


Fluss mit Flair Plakat

"Farbe bekennen" Rückschau auf das diesjährige Kunstspectaculum "Fluss mit Flair"
Am Sonntag, 23. Juni 2013 fand zum 8. Mal das Kunstspectaculum "Fluss mit Flair" an der Wieseck in Gießen statt. Im Quartier Löber-, Lony-, und Goethestraße konnten Besucher/innen Kunst anschauen, Künstler/innen zuschauen und Musik, Tanz, Theater, Wein und Kulinarisches genießen. Zum Thema "Farbe bekennen" stellten arbeitslose Künstler/innen ihre Bilder am Stand der Arbeitsloseninitiative Gießen e.V. aus. Zum selben Thema wurde hier eine Mitmachaktion veranstaltet. Bilder und Rückblick bei der ALI Gießen.
Am 30. Oktober findet abends eine Diashow statt, bei der alle Interessierten eingeladen sind, bunte Bilder des Festivals untermalt mit Live-Musik am Klavier zu genießen. Nähere Informationen hierzu bei www.flussmitflair.de. Hier finden Sie auch alle weiteren Informationen zu Veranstaltung.  





Installation zum Thema Wohnungsnot am 1. Mai

Wohnungsnot und hohe Mieten treffen Erwerbslose besonders hart Eine kreative Installation zum Thema "Wohnungsnot" präsentierten Erwerbslose aus der Arbeitsloseninitative am 1. Mai in Gießen zwischen 11 und 14:00 Uhr auf dem Kirchenplatz im Rahmen des Mai-Festes der Gewerkschaften. Hintergrund ist, dass Arbeitslose von Wohnungsnot oft besonders betroffen sind. Zum einen verfügen sie ohnehin schon nur über wenig Geld, zum anderen sind in Gießen kaum Wohnungen zu finden, die unter dem Satz liegen, den das JobCenter für Miete, Heiz- und Nebenkosten als angemessen erachtet und übernimmt. Hinzu kommen Diskriminierungen. Viele Vermieter nehmen lieber Studierende und Rentner als Arbeitslose. Nähere Informationen finden Sie auch in nebenstehendem Artikel.

 


 

Postkarte Arm trotz ArbeitLicht- und Schattenseiten der Arbeit - Postkartenserie jetzt im Internet
18 Postkarten, die Licht- und Schattenseiten von Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, sind auf dem Kulturseminar 2012 von Erwerbslose aus Hessen entworfen worden und sind jetzt hier im Internet zu sehen. Das Seminar wurde von Martina Bodenmüller und Holger Wilmesmeier geleitet und vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Kooperation mit der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, Referat Wirtschaft, Arbeit, Soziales und der Katholischen Betriebsseelsorge im Bistum Mainz, Regionalstelle Darmstadt veranstaltet.



Erwerbslose bauen das Haus der Solidarität

Aktuelle Ausstellung im DGB-Haus in Gießen im September / Oktober 2012
- Präsentation im Internet
Gemeinsam zum Ziel! - Wie gelingen Zusammenarbeit und Solidarität?
Unter diesem Thema kamen vom 30.8. bis 2.9.2011 zwanzig Erwerbslose aus ganz Hessen zum Kultur- und Kreativseminar für Erwerbslose zusammen, das vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Kooperation mit der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck und der Katholischen Betriebsseelsorge im Bistum Mainz veranstaltet wurde. Was bedeutet Solidarität und Zusammenarbeit für jeden einzelnen? Was behindert Zusammenhalt und Solidarität? Hierzu sammelten die Teilnehmer/innen zunächst in Arbeitsgruppen verschiedene Aspekte, die in der Gruppe ausgewertet wurden . Anschließend wurde die Idee, ein Haus mit bunten Dachschindeln zu bauen konkretisiert. Es bildeten sich drei Arbeitsgruppen, die die Idee an 3 Tagen umsetzten und verwirklichten. Mehr dazu auf der Projektseite...


Farbenklecks und Fantasiebilder - Malkurskinder stellen aus
Eine Ausstellung von Bildern aus den Kursen "Farbenklecks" und "Malen mit Fantasie" ist bis Sommer 2013 in der Evangelischen Familienbildungsstätte zu sehen. Kinder im Alter von 2 bis 8 Jahren gestalteten Leinwände mit Gouachefarben und weiteren Materialen. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Evangelischen Familienbildungsstätte besichtigt werden. Ab September 2013 starten hier auch wieder neue Malkurse für Kinder.

Ausgestellte Bilder in der Ev. Familienbildungsstätte ausgestellte Bilder in der Ev. Familienbildungsstätte


Fluss mit Flair Plakat

 

Rückblick auf das 7. Kunstspectaculum "Fluss mit Flair" im Gießener Wieseck-Quartier im Internet
Bilder vom Kunstspektaktulum 2012 - insbesondere der Installation der Arbeitslosen aus der Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. zum Thema "weniger ist mehr" sowie der von der ALI aufgebauten "Wieseck-Fenster" sind jetzt im Internet zu sehen unter http://ali-giessen.de/2012-weniger-ist-mehr. Weitere Informationen zum Kunstspectaculum - Rück- und Vorschau bei: www.flussmitflair.de.


 


Preissiegel "Wege ins Netz 2011"
PC Workshops zur Internetkompetenz in der Arbeitsloseninitiative gewinnen den dritten Preis beim Wettbewerb "Wege ins Netz 2011"

Internetkompetenz vermitteln und den Einstieg ins Netz erleichtern - das sind die Ziele für die das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie auch in 2011 den Wettbewerb „Wege ins Netz“ ausgeschrieben hat. Aus über 200 Projekten wurden am 6.9.2011 auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin 11 Preisträger ausgewählt. Mit ihrem Projekt „Sicherheit und Privatsphäre am PC und im Internet: Computerworkshops für Fortgeschrittene – ein Angebot für Erwerbslose aus Hessen“ kam die Arbeitsloseninitiative in der Kategorie "Kenntnisse vertiefen und erweitern: Internetnutzer weiterqualifizieren" auf den 3. Platz. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung.
Die Workshops wurden in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau und der Arbeitsloseninitiatie Gießen e. V. angeboten und von Martina Bodenmüller und Gerd Wilhelm (it.werk_wilhelm) konzipiert und angeleitet. Erwerbslose aus Hessen hatten hier die Möglichkeit, sich mit Themen rund um die PC- und Internetsicherheit zu beschäftigen. Betrugs-Emails, Virenschutz, sicheres Surfen, Datenschutz und Verschlüsselung waren nur einige der vielen Themen, die an diesen Tagen bearbeitet wurden. Für Erwerbslose, die wenig Geld zur Verfügung haben, gibt es vergleichbare Angebote kaum. Dabei sind sicheres Surfen und Schutz vor Betrug und „Abzocke“ für sie ein wichtiges Thema. Denn wer mit Hartz IV auskommen muss, kann sich kaum einen teuren Fachmann leisten oder durch unbeabsichtigte Bestellungen entstandene Schulden bezahlen. Da die Workshops auf große Resonanz stießen, werden aktuell drei weitere Workshops angeboten. Weitere Informationen finden Sie bei netzkompetenz.gi-it.de. Auf dem hierfür neu eingerichteten Internetportal können Sie sich für die Workshops anmelden und Materialien herunterladen. Seminarteilnehmer/innen können im Nachhinein Fragen stellen. Download: Projektflyer 2011 / 2012 mit aktuellen Workshops
Weitere Informationen: Projektseite Computer- und Internet
Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie
zum Wettbewerb, zur Preisverleihung und Broschüre (pdf) des Bundeswirtschaftsministeriums mit Beschreibung der nominierten Projekte.


Strassenschule Freiburg TagungsflyerIdentitätsfindung junger Menschen in prekären Lebenslagen – Eine ganz besondere Herausforderung Fachgespräch mit Vorträgen am 29. Oktober 2011
Junge Menschen brauchen zu einer eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Identitätsentwicklung soziale und gesellschaftliche Ressourcen. Solche Ressourcen sind in einer pluralen, vor allem ökonomisch orientierten Gesellschaft rar und beinhalten mehr als einzelne Personen oder Institutionen leisten können. Insbesondere Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben, benötigen hier Unterstützung.
Welche besonderen Förderbedingungen brauchen sie? Wo können individuelle, institutionelle und gesellschaftliche Engagements ansetzen, damit es gelingt, die Identitätsentwicklungen junger Menschen am Rande der Gesellschaft sinnvoll begleiten zu können? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich ein eintägiges kostenloses Fachgespräch in Freiburg, veranstaltet von der Freiburger StrassenSchule e. V., und des SOS Kinderdorfes Schwarzwald. Bitte auch dort anmelden. Aktuell: Dokumentation des Fachtages jetzt beim SOS Kinderdorf online

 

 

Die Arbeit ist politisch - Streetwork im Spannungsfeld zwischen Courage und Unterdrückung
Streetworktagung vom 14.- 17.06 2011 in Eisenach, veranstaltet von der Bundesakademie für Kirche und Diakonie gGmbH (BAKD)
StreetworkerInnen aus der gesamten Bundesrepublik treffen sich jährlich und erörtern in selbst organisierten Arbeitsgruppen ihre Erfahrungen, Konzepte und aktuelle Entwicklungen in den Arbeitsfeldern Streetwork, Mobile Jugendarbeit, Drogenhilfe, Wohnungslosenhilfe, Prostituiertenarbeit, Aidshilfe, Fußballfanarbeit und Jugendsozialarbeit. Streetwork ist politisch. Kein anderes Arbeitsfeld wird in der Öffentlichkeit so polarisierend interpretiert. Sich für unterprivilegierte Menschen einzusetzen, ohne Lobby, erfordert Courage. Herrschende soziale, gesellschaftliche, räumliche Strukturen unterdrücken die Entfaltungsmöglichkeiten und die gesellschaftliche Teilhabe unserer Adressaten. In diesem Spannungsfeld zwischen Courage und objektiver Unterdrückung agiert Streetwork. Zahlreiche Fachvorträge zum Thema und Workshops zum Mitmachen finden sich im Programm. Unter anderem geht es in dem von mir angebotenen Workshop um Kunst im Quartier und Empowerment unterprivilegierter Personen.



Einweihung Entspannungs- und Snoezelraum in der Kindergruppe Franz von Hahn e. V.
In unserer durch Leistungsdruck und Stress gekennzeichneten Gesellschaft wird das Erleben und Erlernen von Entspannung bereits für Kinder zu einem wichtigen Bestandteil. Achtsamkeit zu üben, den eigenen Körper wahrzunehmen und zur Ruhe zu kommen sind wichtige Elemente einer frühen Stress-Prävention. Der neue Entspannungs- und Snoezelraum, an dessen Konzeptionierung Bunte Projekte beteiligt war, bietet nicht nur im Kindergartenalltag Entspannungs- und Rückzugsmöglichkeiten sondern gleichzeitig Eltern die Möglichkeit, mit ihren Kindern außerhalb der Öffnungszeiten einen Raum für Entspannung und sensorische Förderung zu nutzen. Die kleine Einweihung findet am 30.3.2011 in der Kita statt. Mehr dazu bei Franz von Hahn e. V.


Rezepte gegen Ohnmacht - Projektdokumentation im Internet

23 Erwerbslose stellten im Rahmen des Kulturseminars 2010 ein außergewöhnliches Rezeptbuch zusammen: in dem gebundenen Buch im DinA2-Format können Rezepte gegen Ohnmachtsgefühle eingesehen und betrachtet werden. 4 Tage lang diskutierte die Gruppe das Thema unter verschiedenen Aspekten: Ohnmacht gegen staatliche und politische Willkür, Ohnmachtsgefühle auf dem Amt, aufgrund der Lebenssituation... In Kleingruppen gestalteten die Teilnehmer/innen 34 Buchseiten und präsentierten sie als kleine auszugsweise Lesung bei einer Abschlusspräsentation. Mehr zum Projekt und zur Buch-Galerie...

 


Mitmachen! Aktion "Letztes Hemd"
Das im Juni vorgelegte Sparpaket hat es allerdings in sich: Ein Drittel des gesamten Sparaufkommens soll im Sozialressort getätigt werden. Insgesamt sollen in den kommenden vier Jahren 30 Milliarden Euro im Sozialen gestrichen werden. Dafür hat die Regierung Kürzungen bei Hartz-IV-Empfänger/innen, Arbeitslosen, Geringverdiener/innen und Familien eingeplant. Nach einer angemessenen Beteiligung von Vermögenden sowie von Profiteur/innen und Verursacher/innen der Krise sucht man hingegen vergeblich. Schwarz-gelb will sozial schwachen ihr "letztes Hemd" nehmen - sie sollen es bekommen: Mit gepfefferter Botschaft! Hunderte "Letzter Hemden" sollen im Wind flattern, wenn die Bundesregierung das Kürzungspaket Mitte September verabschieden will. Bissige, selbstgestaltete "letzte Hemden" können an Attac oder Campact geschickt werden. Die Hemden auf dem Bild sind in einem Projekt mit der Arbeitsloseninitiative Gießen entstanden.

 

Tierwände als künstlerische Außengestaltung in der Kindergruppe Franz von Hahn e. V. zu sehen
Vier außergewöhnliche Sichtschutzwände - ein Elefant, ein Drache, ein Zebra-Einhorn und ein Bus mit Tieren können seit Juli 2010 im Garten der Kindergruppe Franz von Hahn e. V. bestaunt werden. Die bunten Gestalten sind in einem besonderen Kooperationsprojekt mit der Arbeitsloseninitiative Gießen und der Kindergruppe entstanden. Teilnehmer/innen des Qualifizierungsprojektes "Begegnung und Netzwerke" erarbeiteten die Figuren von Entwurf bis zu Aufbau und Fertigstellung. Dabei wurden alle Schritte mit den Erzieherinnen und Kindern gemeinsam geplant und die Kinder wo es ging, beteiligt. Die Kita bot in dem Projekt Erwerbslosen die Möglichkeit, sich gemeinnützig zu betätigen und den Alltag der Kindergruppe dabei kennen zu lernen. Mehr zum Projekt... oder Bild-Dokumentation zum Download (pdf 7 MB).




Krieg den Hütten, Friede den Palästen! - Büchner-Theaterstück in Gießen, Wetzlar und Offenbach aufgeführt

Nach der erfolgreichen Premiere am 24. März 2007 in Wetzlar ging das Theaterensemble der Arbeitsloseninitiativen Gießen und Wetzlar mit ihrem Stück "Krieg den Hütten - Friede den Palästen" im Dezember 2007 auf "Tournee". Die ehrenamltichen Schauspieler/innen zeigten drei Mal vor ausverkauftem Haus in Hessen ihre Theater-Collage nach Georg Bücher. Im Rahmen des Kooperationsrojektes der Arbeitsloseninitiative im Lahn-Dill-Kreis e. V: (WALI) und der Gießener Arbeitsloseninitiative e. V. setzten sich über 40 Personen mit Georg Büchner und seinen Werken auseinander, diskutierten seine Texte und Forderungen, verfolgten seine Spuren in Gießen und erarbeiteten die Theater-Collage. Unter der Leitung des Schauspielers Erich Schaffner übte die Gruppe in Wetzlar das Stück ein, während sich eine Gruppe in der Gießener Arbeitsloseninitiative mit dem Medium Filmtechnik auseinandersetzte und kurze Filmspots drehte, die wie Werbepausen das Theaterstück unterbrechen. In den verschiedenen Arbeitsgruppen in den Bereichen Dramaturgie, Bühnenbild, Schauspiel, Film, Technik, Öffentlichkeitsarbeit, Catering und Logistik konnten Erwerbslose ihre unterschiedlichen Fähigkeiten einbringen und sich engagieren. Der aus dem Projekt produzierte Film kann in der Arbeitsloseninitiative Gießen e.V. zum Selbstkostenpreis auf DVD erstanden werden. Weitere Informationen zum Projekt bei der Arbeitsloseninitiative Gießen oder auf dieser Seite




Martina Bodenmüller / Georg Piepel
Streetwork und Überlebenshilfen
Entwicklungsprozesse von Jugendlichen aus Straßenszenen
kann hier bestellt werden
Rolltreppe abwärts oder raus aus der Szene? Die Lebensgeschichten von neun ehemals wohnungslosen Jugendlichen zeigen, wie unterschiedlich die Wege aus der Wohnungslosigkeit sein können. Anhand dieser Lebensgeschichten sowie empirischer Analyse von fast 400 Lebensverläufen werden Veränderungsnotwendigkeiten und Handlungsanforderungen herausgearbeitet, die zur Qualifizierung im Umgang mit "Straßenkindern" beitragen und Mut machen, sie zu unterstützen und auf ihrem Weg zu begleiten.



Grenzen der Akzeptanz -Möglichkeiten sozialer Arbeit

Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e. V.
In der Jugendarbeit wird von den Pädagog/innen eine hohe fachliche Kompetenz und ständige Fortbildung erwartet. Gleichzeitig müssen sie ihre Grenzen kennen und selbstbewusst damit umgehen. Persönliche Belastungsgrenzen müssen immer berücksichtigt werden. So ist zum Beispiel der Wunsch nach Privatleben zu respektieren. Er ist jedoch in "offenen" Arbeitsfeldern wie Streetwork, Jugendhilfe oder Jugendarbeit schwieriger zu verwirklichen als auf der Baustelle oder im Büro. Die Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e. V. bietet hierzu am 14. Mai 2009 eine eintägige Fachtagung in Chemnitz an.

 

Leben nach Harzt IV - Erwerbslose lassen die Puppen tanzen
Puppenspiel von Erwerbslosen kann auf CD bestellt werden
Ein halbes Jahr nach Hartz IV beschreiben Erwerbslose die Folgen der "Reform" in Form eines Puppenspiels. In einem viertägigen Kulturseminar wurden erste Erfahrungen nach Hartz IV zusammentragen und ausgewertet und nach individuellen und politischen Lösungen gesucht. Diese Ausgangssituation bildete die Basis für die Entwicklung zweier Puppentheaterstücke auf dem Kulturseminar hessischer Erwerbsloseninitiativen 2005, das vom 25.-28.7. im Familienlandheim Butzbach-Bodenrod stattfand. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurde kreativ gearbeitet: es wurden Texte entwickelt, spielbare Handpuppen gebaut, eine Puppenbühne hergestellt. Mit König, Kasper, Seppel, Großmutter, Teufel, Zauberer... wurden klassische Figuren in die heutige Zeit versetzt und bekamen damit eine neue Rolle. Die Stücke können auf DVD oder Videocassette gegen eine Schutzgebühr bestellt werden. Bitte schreiben Sie dazu eine Email an mb@bunte-projekte.de.